UNFASTEN YOUR SEATBELTS

LEUCHTPUNKTE UNTERNEHMEN // LEUCHTPUNKTE PRODUKTE // LEUCHTPUNKTE MENSCHEN

Sabine Zorn // Agentur Leuchtpunkte
Sabine Zorn // Agentur Leuchtpunkte

Mein Name ist Sabine Zorn und ich bin die Inhaberin der Agentur Leuchtpunkte. Und immer auf der Suche nach LEUCHTPUNKTEN.

Es wird endlich Zeit auch über eigene Kunden der Agentur zu bloggen dachte ich. Hier ist sie also - die Geschichte dieses spannenden jungen Labels aus Italien. Welches meine Agentur vertritt.

Paolo FERRARI. Klingender kann ein Name eines Italieners nicht sein. Sein Label heißt 959 und er lebt in Mailand. Er ist Designer und kreiert wunderbare upcycling Taschen und home design.

Vor einigen Jahren besuchte ich die ethical fashion show in Berlin, weil mich fair fashion oder ethical fashion immer mehr interessierte. Die Nachricht über den Einsturz des Fabriksgebäudes Rana Plaza in Bangladesch im Jahr 2013 schlug wie eine Bombe ein bei all jenen, die immer geahnt hatten, dass Modeproduktion in Billiglohnländern weder sozial noch fair von statten geht. Auch bei mir.

Das war Auslöser mich mit ethical fashion zu beschäftigen. Wie entsteht sie, wer steckt hinter den Labels und was sind die Gütesiegel. Das wollte ich herausfinden. Ich war neu in dem Bereich und fing an, mich auf der Website der ethical fashion show in Berlin umzusehen. Unter all den vielen Labels und Austellern fiel mir spontan die Website von 959 auf. Ich hatte mich sofort in das Design verliebt, ohne zu wissen was dahinter steckte. Vor allem die Taschen waren es, mit den eingearbeiteten Gurten und den verschiedenen Materialien, die mich in Bann zogen.

 

Ich reiste also nach Berlin und lies mich für die Messe akkreditieren.

Und dort lernte ich Paolo Ferrari kennen und war sofort von seiner Leidenschaft für sein Produkt begeistert. Er wollte nicht mehr in einer großen Design Firma tätig sein und vor allem wollte er sich der Nachhaltigkeit in der Fashion Industrie widmen, erzählte er mir, als wir uns kennenlernten. Wir kamen tiefer ins Gespräch, ich ließ mir alles erklären und flog begeistert von all dem Gesehenen und Gehörten wieder nach Hause.

Erst in Wien war mir klar, dass ich das Label mit meiner Agentur gerne vertreten würde wollen. Also schrieb ich Paolo und er war sofort einverstanden. Die Kombination aus Kreativität und kommerziellem Verständnis, gepaart mit dem Sales-Marketing Aspekt ist ein fruchtbarer. So versteht sich auch meine Agentur. Für Leuchtpunkte Menschen und Produkte einen kommerziellen Nutzen zu schaffen.

In einem langen weiteren Telefonat erfuhr ich die ganze story.

Warum 959? Weil im Jahr 1959 von Volvo die Autogurte eingeführt wurden. Warum das Label? Weil Paolo Ferrari, der ein Degree in Industrial Design hat, nicht mehr in einem großen Designunternehmen tätig sein wollte, sondern seine eigenen Kreationen schaffen wollte. Mit dem Anspruch, dass Funktionalität und ästhetische Schönheit - er redet von ''beauty'' in dem Zusammenhang - aufeinandertreffen und verschmelzen. Wie entstehen die Modelle? Paolo Ferrari kooperiert mit Autohändlern in Italien und bezieht von ihnen alte Gurte. Diese verarbeitet er manuell zu seinem Design. Dazu verwendet er zusätzlich ein Material namens Jacroki und kombiniert es mit den Gurten. So entstehen die bunten Taschen, die sehr beliebt sind und so dem rein schwarzen appeal der Gurte eine frische Note geben.  Jacroki ist ein Pflanzenfaserstoff. Und auch die eingesetzten Lederteile bezieht er von einem Lieferanten, der sich die Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben hat.

Die Presse schätzt sein Label wie man sieht.

Er möchte davon leben können und seine Produkte, die in Italien in vielen Boutiquen angeboten werden, auch in anderen Ländern präsentieren. Das ist ihm mittlerweile durch die Präsenz auf einigen Messen gelungen. Bis nach Japan exportiert er seine Taschen. Die Erfahrung zeigt aber, und dies merke ich auch mit der Vertretung des Labels mit meiner Agentur, dass ethical fashion nicht als erste Kaufmotivation zieht. Auch nicht im Handel. Noch nicht. Das Design muss gefallen und die Machart und die Qualität muss stimmen. Und das stimmt bei 959 meines Erachtens alles.

959 - handmade in Italy
959 - handmade in Italy

Wie möchtest Du Deine Kunden in kurzen Worten überzeugen, frage ich Paolo, als ich ihm schreibe, dass ich gerne auch über ihn einen LEUCHTPUNKTE BLOG verfassen will. ''Take my 4 USPs from my website and copy paste''  sagt er. In italienischem Englisch. Sehr charmant. Stimmt, denke ich mir - kurz und bündig soll die Botschaft sein und hier sind die vier Argumente, die das Label 959 zur Gänze ausmachen:

959 Jacroki Tasche
959 Jacroki Tasche

Mein Lieblingsmodell Nummer 1.

Hier sieht man diese feine Kombination aus den verarbeiteten Autogurten und dem Pflanzenfaserstoff Jacroki. Trägt sich super angenehm und fällt durch diese einzigartige Verbindung der Materialien immer auf.

959 Clutch
959 Clutch

Mein Lieblingsmodell Nummer 2.

Die Clutch. Auf diese bin ich schon öfters angesprochen worden. Die ist auch durchaus für den großen Auftritt in der Oper oder im Konzert Abends geeignet. Aber auch im casual look sehr apart.

Liebe Modeboutique-BesitzerInnen und liebe concept store InhaberInnen und an alle Fashion- und Designinteressierten:

Melden Sie sich in der Agentur Leuchtpunkte, wenn Sie Modelle des Labels 959 in Ihr Programm aufnehmen wollen. Wir freuen uns auf Sie!


   Paolo Ferrari

vom Label 959

 

Website: 959

959 auf Facebook

Fotos (c) Paolo Ferrari

Kommentar schreiben

Kommentare: 0